Gedenken an den Feuersturm

Am 31. Juli 2016 fand mit einem Gottesdienst in der St. Thomas-Kirche, einer Kranzniederlegung am Mahnmal, einem Mittagessen im Stadtteilzentrum DIE ROTHENBURG sowie einem Stadtrundgang unter dem Motto „Rothenburgsort im Feuersturm“ der Gedenktag an den Feuersturm  vor 73 Jahren statt. Hierzu:

Marcus Weinberg, CDU-MdB
Der britische Bomberpilot Richard Mayce blickte im Juli 1943 in den Feuersturm und beschrieb ihn als „etwas unbeschreibliches“, eine „Art Dantes Inferno“, „eine Fläche voller Weißglut – wo sogar das Wasser brannte“. In den Sommernächten starben über 35.000 Menschen, ein Feuersturm fraß ganze Stadtteile auf. Seit Jahren wird in Rothenburgsort am Mahnmal von Volker Lang diesem Feuersturm und der Bombenangriffe gedacht. Bomberpilot Mayce sagte, dass „genau so die Hölle aussehen muss“. Er wurde Pazifist!

Holger Schmidt, CDU-Abgeordneter der Bezirksversammlung Hamburg-Mitte, Ortsvorsitzender der CDU in Rothenburgsort und Mitinitiator der Gedenkveranstaltung:
„Im 12. Jahr gedenken wir der Opfer des Feuersturms im Juli 1943 – es werden von Jahr zu Jahr immer mehr helfende Hände und sich einbringende Akteure. Es hat fast 10 Jahre gedauert, um diese Veranstaltung über alle Grenzen hinweg im Stadtteil zu etablieren und zu einem „WIR“ zu machen. Aber letztendlich es hat sich doch gelohnt! Allen Mitwirkenden nochmals herzlichen Dank!“

Feuersturm, Haus, 2016

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.